ÜBERBLICK

 

Auf Grund der anhaltenden schlechten wirtschaftlichen Lage Madeiras, hat es sich die Studentenvertretung der Universität von Madeira (AAUMa) zur Aufgabe gemacht den hiesigen Studenten und deren Familien bestmöglich zu helfen und die Bildungschancen aller Bewohner der Insel zu verbessern. Die AAUMa, sowie die Universität selbst arbeiten in Projekten wie der Bolsa de Alimentação (port. für Ernährungsstipendium) eng zusammen, um hilfsbedürftigen Studenten Mahlzeiten und Verpflegung zur Verfügung zu stellen.

 

Im Studienjahr 1999/2000 empfingen über 40% der Studenten Hilfeleistungen der Universität, in 2012/2013 konnten nur noch 30% der Studenten Stipendien erteilt werden. Obwohl weiterhin von Seiten der Studenten nach Unterstützung gefragt worden war, war man nicht in der Lage diese bereitzustellen.

 

Da die Hilfe für Studenten stetig abnahm, schien der sehenswerte Fortschritt der letzten zehn Jahre in der Ausbildung der Studierenden gefährdet. Hauptgrund dafür war die sich verschlechternde Wirtschaftslage, die bis heute in einer Krise steckt.

 

Um den Hilfeanspruch der Studenten gerecht zu werden, beschloss die AAUMa im Mai 2012 einfache Mahlzeiten und kleine Snacks zu verteilen. Im Dezember des gleichen Jahres begann man Stipendien für kostenlose Mittagessen für ein ganzes Semester zu verteilen. Die Studenten konnten so fast 200 Euro im Halbjahr sparen.